Aufführungen

Aufregung in der Gemeindestube - Dez. 2016/Jän. 2017

Dominik Fuchs, Extremsportler und Sohn der Stadt wird von seiner Nordpolexpedition zurückerwartet. Die Presse wird benachrichtigt. Sogar der Ministerpräsident hat sich samt Personenschützer angekündigt. Am Bahnhof wartet der Bürgermeister vergebens, der Zug kommt nicht. Als auch noch der Ministerpräsident kurz nach seiner Ankunft verschwindet ist das Chaos perfekt. Die Polizei ermittelt, die Presse forscht nach. Jeder wird verdächtigt

Hauptsache schön - Dez. 2015/Jän. 2016

Die Schönheitsklinik Parksee wird renoviert. Arzt und Pflegepersonal sind in Urlaub. Nur die Putzfrauen und Maler sind im Haus. Unangemeldete Patienten, Aloe Vera Vertreter und eine neue Pflegeschwester tragen dazu bei, daß die Renovierungsarbeiten durch Verwechslungen ins Stocken geraten. Vielleicht kann die Urlaubsvertretung des Schönheitsarztes helfen oder gar die …………?

Die heißen Küsse von Dolores - Dez. 2014/Jän. 2015

Auf das Drängen von Gemeinderat und Großbauern Hinteregger verlängert Bürgermeister Leitner die Bewilligung für die spanische Werbeagentin Dolores, Anlageberatung in ihrem mobilen Büro zu tätigen. Da ihre Darbietungen über das Brauchtum in Spanien die Männer zu den Veranstaltungen treiben, hängt so mancher Haussegen schief. Also soll Martl, der Sohn vom Bürgermeister vor Ort die sogenannten gewinnbringenden Objekte begutachten. Sogar der junge Knecht Sepp soll bei den Ermittlungen helfen, was der Magd Zenzi gar nicht gefällt.

Die überfüllte WG - Dez. 2013/Jän. 2014

Eine junge Frau, 2 (?) Männer, eine Wohngemeinschaft!
Jeder glaubt, daß die Mitbewohner verreisen. Eine Hausmeisterin, die sich selbst und die Wohnung an den Mann bringen will. Unerwarteter Familienbesuch und ein Einbrecher, der glaubt die Wohnung sei ein paar Tage unbewohnt, bringen alle Beteiligten in arge Bedrängnis.

Traumurlaub - Dez. 2012/Jän. 2013
Olga und Klothilde freuen sich auf die längst versprochene Kreuzfahrt auf der AIDA. Die Ehemänner wollen die Reise mit allen Mitteln verhindern.
Doch sie haben die Hartnäckigkeit und den Einfallsreichtum ihrer Frauen unterschätzt...

Der verkaufte Großvater - Dez. 2011/Jän. 2012
Weil der Haslingerbauer vergeblich ins Nachbardorf herübergekommen ist, um seine Tochter mit dem Kreithofer-Lois zu verbandeln, nimmt er eben dessen Großvater als Abschlagszahlung mit. Er muss
jedoch bald feststellen, dass er damit die Katze im Sack gekauft hat, denn dem pfiffigen alten Herrn sitzt der Schalk im Nacken.

Hier sind Sie richtig - Dez. 2010/Jän. 2011
1 Wohunung - 4 Frauen - 4 Annoncen - 4 Männer - 4 Probleme...

Dein Auftritt Tante Frieda - Dez. 2009/Jän. 2010
Eine Tante, die nicht da ist - aber ihr Geld.
Ein Maschinenbauer mit einer Erfindung - aber ohne Geld.
Eine Nachbarin mit Geld und Anstand - aber ohne Mann.
Ein Maschinenbau-Ingenieur ohne Ideen.
Eine Cousine, die unerwünscht zu Besuch kommt.
Ein Knecht, der aus allem das Beste macht.
Eine Liebe, die jeden treffen kann....

Die Schlafkrankheit- Dez. 2008/Jän. 2009
Der Schustermeister Matthias Kraxner fühlt sich in seinem Eheleben zu sehr eingeengt, denn seine Frau Kathi hält in sozusagen an der kurzen Leine  Auch die Zuneigung seiner Tochter Rosi zu seinem Gesellen Franz bringt sein Blut in Wallung. Der Rat seines Freundes Kaspar Kerninger scheint alle Probleme zu lösen. Durch eine angebliche Krankheit und das „Wandeln“ des Kraxner’s hoffen Rosi und Franz die Zustimmung zur Heirat zu erlangen. Ein nächtlicher Ausgang und das Verschwinden des Schneidermeisters Zengerl bringen jedoch jeglichen Schwindel ans Tageslicht.

Einer spinnt immer- Dez. 2007/Jän. 2008
Die Pension der Lieselotte Ballermann und ihrer Nichte Siggi steckt in finanziellen Nöten. Die eigenwilligen Langzeitgäste sind mit der Miete im Rückstand. Als die Besitzerin, Frau Wipperling mit der Räumung droht, ist schnelles Handeln gefragt. Der Freund der Nichte weiß Rat. Sein Onkel, der reiche Privatier Ofenloch möchte einmal einen Tag in einer Irrenanstalt verbringen und ist bereit, als Gegenleistung einen Kredit zu gewähren.
So werden aus der Pension Ballermann eine Irrenanstalt und die Mieter die dazugehörigen Insassen.
Zuletzt bleibt nur die Frage: Spinnen alle, oder einer...?

Das rotseinde Höserl - Dez. 2006/Jän. 2007
Nach einer längeren nächtlichen Feier hängt der Haussegen schief. Auch die Feriengäste auf dem Leitnerhof haben unter der Schreckhaftigkeit der Dienstmagd Zenzl zu leiden. Als auch noch ein rotseidenes Höschen in allen möglichen Rocktaschen auftaucht, weiß keiner, wie er zu diesem ominösen Stück kommt. Auch der Pfarrer kann der Bäuerin nicht helfen. Die unverhoffte Ankunft weiterer Feriengäste und der dadurch entstehende Zimmertausch sorgen für weitere Irrtümer und Verdächtigungen. Am Ende bewirkt das Corpus delicti nur Positives.

Die Leiche im Schrank - Dez. 2005/Jän. 2006
Fotograf und Künstler Johann Bloedt hat mit den Frauen so seine Probleme. Ehemänner und anspruchsvolle Kunden tragen dazu bei. Mit Hilfe der Nachbarin Simone und Model Gloria scheint alles gut zu gehen, wäre da nicht noch…

Der Meisterlügner - Dez. 2004/Jän. 2005
Die Urlaubsreise von Familie Stein steht bevor. Die Männer wollen lieber zuhause bleiben. Für alles ist gesorgt - sogar eine so genannte „Haushüterin“, die in der Zwischenzeit den Haushalt und die Männer versorgt, wird engagiert. Alles läuft nach Plan, wenn da nicht überraschend die Schwiegermutter erscheinen würde.

Allerweil die Aufregungen in dem Haus - Dez. 2003/Jän. 2004
Zwietracht bei Familie Hinterhuber, die durch die Anwesenheit eines Lehrers und die unerwartete Ankunft von Tante Cilly noch geschürt wird. Da kommt eine gewonnene Reise in den Süden gerade recht. Doch die Tante lässt nicht locker, so nimmt Gesehenes und Gehörtes seinen Lauf.

Geld isch net olls - oder - La koan Schnops - Dez. 2002/Jän. 2003
Es ist doch immer das Gleiche: Sobald die Menschen Geld riechen, werden sie größenwahnsinnig. Sie vergessen schnell das Wesentliche und lassen sich leicht blenden. Aber aufgepaßt: Es ist nicht alles Gold was glänzt!

Die Ledigensteuer - Dez. 2001/Jän. 2002
Wenn die öffentliche Hand Gelder braucht, läßt sie sich allerlei Steuern einfallen, die der kleine Mann bezahlen muss. Doch manchmal werden alle Tricks versucht, um der lästigen Steuerpflicht zu entgehen.
Ob dieses Vorhaben gelingt oder nicht, darauf können Sie gespannt sein.

Der Zwillingsbruder - Dez. 2000/Jän. 2001
Allzu oft wird man von der Vergangenheit eingeholt. Wenn es sich dabei um alte Liebeleien handelt, müsste es doch Grund zur Freude sein. Manchmal ist aber auch das Gegenteil der Fall.

Da hat sich sogar der Herr Pfarrer geirrt… - Dez. 1999/Jän. 2000
Der Feichtlinger, ein allerseits beliebter und angesehener Bauer, soll Ehrenbürger werden. Er ist gerade bei der Beerdigung eines hochgeschätzten Wohltäters, den er als Ehrenkommandant der Feuerwehr die Grabrede halten soll.
Kurz darauf kommt es auf dem Hof zu einem Skandal. Nicht einmal der Herr Pfarrer kann ihn verhindern. Er muß feststellen dass eine Hose großes Unheil anrichtet, noch dazu, wenn sie nicht angezogen ist.
Als dann noch ein Säugling für den Bauern ins Spiel kommt, hat die Verwirrung ihren Höhepunkt erreicht.
Wie so oft im Leben beschuldigt jeder jeden, obwohl niemand etwas genaues weiß.

Mama macht mobil - Dez. 1998/Jän. 1999
Bei Familie Schöberl handelt sich es eigentlich um eine ganz „normale“ Familie.
Doch das Familienleben hat sich zu sehr festgefahren: Mama leidet am Putzlappensyndrom, Papa hat sich Zeitung und Fernseher zu den besten Freunden gemacht.
Der Sohn, ein Student der Psychologie, versucht vergeblich diesem Einerlei Abhilfe zu schaffen.
Da taucht unerwartet eine Freundin von Mama auf und verdreht ihr den Kopf. Mama macht mobil und die Dinge nehmen ihren Lauf….

Warum lügst du, Jörgl? - Dez. 1997/Jän. 1998
Jörgl, der Altknecht auf den Pfunlingerhof sieht mit bedauern wie das Anwesen nach dem Tode des Bauern immer mehr in Schulden gerät. Schon schickt der Bürgermeister den Gemeindewachmann auf den Hof, um die Versteigerung in die Wege zu leiten. Maria, die Witwe und deren Tochter Vroni sehen keinen Ausweg mehr, dem Schlamassel zu entgehen.
Seppl, der Sohn des Bürgermeisters liebt Vroni und möchte sie gegen den Willen seines Vaters gerne heiraten. Alles scheint aussichtslos.
Da kommt Jörgl, durch die Person der alten Warbl der Zufall zur Hilfe.
Der pfiffige Jörgl spielt seine Rolle so gut, dass ihm alle die große Erbschaft, die er angeblich gemacht hätte, abnehmen…..

Herz am rechten Fleck - April 1997
Drei Brüder lassen, sehr zum Ärger ihrer Verwandten, Hof und Äcker verwahrlosen.
Um ihren Hobby, dem Angeln, ungestört nachgehen zu können, stellen sie Wirtschaftshilfe Christl ein. Doch, als diese gleich versucht, den gewohnten Lebensstil der Drei umzukrempeln, wollen sie die in ihren Augen zu resolute Frau, kaum eingestellt, schon wieder loswerden. Und als sich Christl auch noch um die Herzensangelegenheiten eines jungen Paares kümmert, kommt es zu allerlei Reibereien.
Bis Natz, Veit und Lenz endlich merken, dass die Aktivitäten ihrer Wirtschafterin dem Hof und ihnen selbst nur gut tun und Christl eine Frau ist, die das „Herz am rechten Fleck“ hat, ja, die man sogar heiraten könnte, dauert etwas.